Ablauf

Vor der Waschstraße

Wählen Sie zunächst das gewünschte Waschprogramm aus unserer Preistafel  aus. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen, wie etwa Insekten im Frontbereich oder Bremsrückständen auf den Felgen, empfehlen wir die Benutzung unseres Vorsprühers. Der Schmutz wird so bereits durch die Spezialreiniger in verlängerter Einwirkzeit  angelöst und kann anschließend wesentlich schonender und gründlicher entfernt werden.

Einfahrt in die Halle/Vorwaschbereich

hier erfolgt die Beratung und Bezahlung direkt am Auto durch unser Personal. Bitte haben Sie Verständnis dafür, das wir zur Vermeidung unnötiger Wartezeiten auf Kartenzahlung verzichten.
Dann wird  manuell  vorgewaschen. Von  einer sachkundigen Vorwäsche hängt ein gutes Waschergebnis entscheidend ab.
Anschließend fahren Sie, durch uns eingewiesen, in die Waschanlage ein.  Sie müssen  das Auto während des gesamten Waschvorganges nicht verlassen – auf Wunsch fahren aber auch wir Ihr Fahrzeug durch die Anlage.
Der Inhalt des von Ihnen gewählten Waschprogrammes wird im beleuchteten Display links im Schaumbogen angezeigt, rechts stehen Einfahrthinweise.
Ab hier wird Ihr Auto von der Schleppkettenanlage gezogen, also : Gang raus (bzw. Automatik auf „N“), nicht lenken, nicht bremsen, …einfach zurück lehnen und bis zur Ausfahrt (grüne Ampel) entspannen.

Die  nun folgende Waschtechnik hat die Stationen

  1. Schaumbogen: trägt auf der gesamten Fahrzeugoberfläche Aktiv-Schaum auf der den Schmutz noch weiter anlöst und durch seine fließende Konsistenz abtransportiert.
  2. Hochdruck-Spülbogen: Für eine lackschonende und kratzerfreie Wäsche muß das Auto vor dem ersten Kontakt mit dem Waschmaterial frei von Feststoffen sein. Deshalb erfolgt hier mit ca. 200 l Wasser (aus unserer Wasseraufbereitungsanlage) bei 16 bar Druck in der 3. berührungslosen Vorreinigungsstufe eine weitere Schmutzentfernung.
  3. Unterbodenwäsche: entfernt bei Programmen mit Unterbodenwäsche mit 16 bar Druck und viel Wasser aus 6 rotierenden Düsen die Verschmutzungen der Bodengruppe. Bei diesen Programmen erfogt auch bereits bei der Vorwäsche eine gründliche manuelle Vorreinigung der Radkästen mit der Hochdrucklanze.
  4. Textile Oberwäsche – 1. Portal: die 3 textilen Waschwalzen des 1. Portales drehen sich entgegen der Fahrtrichtung des Autos. So kann evtl. noch auf der Lackoberfläche befindlicher Schmutz beim Waschvorgang nicht durch das Waschmaterial über den Lack gezogen werden. Er wird in Verbindung mit der reichlichen Benetzung durch mit Shampoo versetztes Waschwasser vom Waschmaterial abgeschleudert. Kratzer werden so mit Sicherheit ausgeschlossen.
  5. Textile Oberwäsche – 2. Portal: der 2. Satz textiler Waschwalzen wird mit weichem, mineralstoffarmen und gefiltertem Regenwasser bewässert. Die Shampooreste aus den vorhergehenden Waschvorgängen werden abgespült und durch das rotierende Waschmaterial, wie bereits im ersten Portal, der Lack weiter gereinigt und gleichzeitig leicht poliert.
  6. Bogen für Hartwachs / Glanztrockner: Auftrag von Hochglanz-Hartwachs auf den zuvor gereinigten Lack zur Konservierung und Glanzverstärkung sowie dem Schutz vor festhaften von Neuverschmutzungen (Staub, Insekten, Vogelkot, Schnee und Eis…). Das ist besonders wichtig für deren lackschonende Entfernung bei der nächsten Wäsche. Ansonsten unzugängliche Stellen am Fahrzeug (Falze, Lack unter Zierleisten, verwinkelte Ecken und Kanten) werden konserviert. Unsere Wachse sind vom Hersteller auch ausdrücklich für die Konservierung von Cabrioverdecken empfohlen. Bei Programmen ohne Wachs wird hier auch der Glanztrockner zur Verbesserung des Trockenergebnisses aufgetragen.

 

  • Unterbodenkonservierung: Die zuvor gewaschene Bodengruppe wird hier von über die gesamte Fahrzeugbreite reichenden Düsen mit konservierendem Wachs eingesprüht der dort in alle Ritzen dringt und, z. B. Im Winter, die korrosionsfördernde Wirkung von Streusalz und den daraus entstehenden Laugen unterbindet.
  • Gebläsetrocknung: Trocknung des Autos mit kräftigen Luftströmen aus 2 seitlichen und einer über Lichtschranken gesteuerten, dem Fahrzeugprofil folgenden Dachdüse.
  • textile Nachtrocknung: mit umlaufenden, flauschg – weichen und sehr saugfähigen Microfaserstreifen werden  Resttropfen aus der Gebläsetrocknung von der Oberfläche des Lackes und der Scheiben aufgenommen. Evtl. verbleibende Tropfen werden – bedingt durch das als Frischwasser eingesetzte mineralstoffarme Regenwasser – relativ rückstandsfrei abtrocknen.

Der Waschprozeß ist damit abgeschlossen, das Ausfahrttor öffnet sich, Sie werden von der Schleppkette aus der Halle geschoben und können bei grüner Ampel (gegenüber) entweder zu unseren Staubsaugern  bzw  anderen Nacharbeiten (nach links) oder Ihres Weges fahren.